Vitali Klitschko

Politiker

19. Juli 1971, Kirgisistan

Events, PR, Red Carpet, Keynote
Speaker, Auftritte, Testimonial,
Sponsoring

Lebenslauf

Vitali Klitschko wurde am 19. Juli 1971 in Belovodsk (Kirgisistan) geboren. 1999 wurde er erstmals WBO-Weltmeister im Schwergewicht, 2004 folgte der WBC Titel. Nach einer verletzungsbedingten Unterbrechung seiner Karriere, gelang ihm nach fast vierjähriger Pause 2008 eines der größten Comebacks der Sportgeschichte. Ohne einen Vorbereitungskampf trat er direkt gegen den amtierenden WBC-Weltmeister Samuel Peter an und besiegte diesen vorzeitig. Mit diesem beeindruckenden Erfolg waren beide Klitschko-Brüder gleichzeitig Weltmeister, der Eintrag in die Sportgeschichtsbücher gesichert. Seit Juli 2011 waren die WM-Titel aller Verbände unter dem Namen Klitschko vereint. Am 16. Dezember 2013 wurde Vitali Klitschko vom WBC zum Champion Emeritus ernannt. Sein beeindruckender Kampfrekord steht bei 45 Siegen, davon 41 durch Ko, bei nur zwei verletzungsbedingten Niederlagen.

Außerhalb des Sports verfolgt Vitali Klitschko seit 2006 eine politische Karriere in der Ukraine. In seiner Heimatstadt Kiew stellte er sich am 25. Mai 2014 zum dritten Mal als Bürgermeister zur Wahl und gewann im ersten Durchgang mit 57 Prozent der Stimmen. Seit 2010 ist er Vorsitzender der pro-westlichen Partei UDAR (Schlag).

Bei den Euromaidan-Protesten spielte Vitali Klitschko eine wichtige Rolle. Er galt als Galionsfigur der Opposition und handelte einen Kompromiss aus, der Neuwahlen und die Wiedereinsetzung der

Verfassung vorsah. Er gilt als wichtiger Ansprechpartner für internationale Spitzenpolitiker. „Diese Wahlen waren die wichtigsten in der unabhängigen Ukraine“, so Klitschko. „Jetzt müssen Korruption bekämpft und sozialer Frieden aufgebaut werden“. Seine Kandidatur als Präsidentschaftskandidat hatte er zurückgezogen, um den heutigen Präsidenten Petro Poroschenko zu unterstützen.

Darüber hinaus war Klitschko einer der größten Fürsprecher und Aktivisten bei der Bewerbung der Ukraine (zusammen mit Polen) um die Ausrichtung der Fußball-EM 2012 und anschließend Mitglied des EM-Organisationskomitees.

Vitali Klitschko ist auch ein Mann, der die Schattenseiten des Lebens nicht vergisst. 1996 gründeten die Klitschko-Brüder in der Ukraine eine Stiftung zur Unterstützung unterprivilegierter Kinder. Die "Klitschko Foundation" realisiert Bildungs- und Sportprojekte. Kindern und Jugendlichen soll eine bessere Zukunft gegeben werden. „Ohne Ausbildung haben die Kinder wenige Möglichkeiten. Wir wollen dazu beitragen, dass sie Chancen bekommen. Deshalb sind wir immer bereit, zu helfen – und für andere zu kämpfen“, sagt Klitschko. Zudem unterstützt er wie sein Bruder Wladimir die Initiative „Ein Herz für Kinder“.

News

Ansprechpartner

Personality Management

040 / 25 499 460
info@k-mg.com