31.01.2017

90.000 Tickets verkauft! Schwergewichtsweltmeisterschafts-Blockbuster am 29. April vor Wembley Rekordkulisse ausverkauft!

Am heutigen Dienstag trafen IBF-Schwergewichts-Weltmeister Anthony Joshua (18-0, 18 KO) und der ehemalige Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko (64-4-0, 53 KOs) im Madison Square Garden in New York City – dem Mekka des Boxsportes - zur Pressekonferenz aufeinander und beantworteten die Fragen der anwesenden Journalisten.
 
"Das ist jetzt alles Kopfsache“, so Anthony Joshua. „Aber wie wir wissen, bin ich ein Mann, der gerne abliefert. Besessenheit war für mich immer ausschlaggebend, nicht nur im Boxen. Es beginnt mit einem selbst, denn Boxen ist eine Form der Darstellung, wer man ist. Ich bin entschlossen, der Beste zu werden." Und er fügte hinzu: "Ich bin ein Mann, der es mag zu performen und zu unterhalten - das war immer schon da und ich gehe immer vom Besten aus.
 
„Die Fragen, ob dieser Kampf zu früh kommt, sind berechtigt“, weiß der Brite zudem. „Meine Gegner haben mich hierauf jedoch gut vorbereitet. Außerdem würde Gott mich nie in eine Position bringen, die ich nicht händeln kann. "
"Im Jahr 2000 habe ich hier zum ersten Mal als Vorkämpfer von Lennox Lewis gegen Michael Grant geboxt,“ erinnert sich sein Gegner, Wladimir Klitschko. „AJ war damals 10. Es ist verrückt, über Zeit nachzudenken und wie schnell sie sie sich dreht. Seitdem ich ihn bei den Olympischen Spielen 2012 siegen sehen hab, wusste ich, dass ich mal gegen diesen Mann kämpfen werde, der ist, wie auch ich war. Ich bin und werde immer sein Fan bleiben. Denn,“ so fügt er hinzu, „ich bin überzeugt, dass er eine Menge Fähigkeiten hat. Vielleicht wird er der größte Star im Boxen werden, vielleicht aber auch nicht.“
 
Auf das ausverkaufte Wembley Stadion freut er sich besonders: "Ich weiß, dass viele Fans den Kampf live vorm Fernsehen und im Stadion verfolgen werden. Ich habe vor riesigen Massen gekämpft, aber 90.000 Zuschauer?  Das sind die bisher meisten." Und für ihn steht fest: „Am 29. April werden alle Fragen beantwortet werden. Bekomme ich es noch hin oder ist es für mich zu spät? Ich freue mich auf diese Herausforderung und ich habe mein Ziel, dreimaliger Weltmeister zu werden. Davon bin ich besessen."
Eddie Hearn, Geschäftsführer matchroom boxing: "Es ist eine Ehre, am größten Box-Event in der britischen Boxgeschichte beteiligt zu sein. Es wäre ein Leichtes für Anthony Joshua, weiterhin die größten Arenen Großbritanniens auszuverkaufen und dort seine Kämpfe zu bestreiten und nicht gegen die Weltspitze zu kämpfen und einfach zu tun, was jeder Boxer tut – die einfachen Ziele auszuknocken. Aber darum geht es Anthony Joshua nicht. In seinem 19. Kampf tritt er gegen eine wahre Legende an: Wladimir Klitschko. Ist es nicht das, worum es beim Boxen geht? Worum es im Sport geht? Momente zu erschaffen, die die Menschen nie vergessen werden - 90.000 Menschen in größten Stadion Großbritanniens. Anthony Joshua hat ein beängstigendes Tempo vorgelegt, aber ich glaube, am 29. April wird es die Krönung einer neuen weltweiten Sensation im Boxen geben."
"Es ist schön, nach den Erfolgen von Wladimir und Vitali in der Vergangenheit wieder hier im Madison Square Garden zu sein“, so Bernd Bönte, Geschäftsführer der Klitschko Management Group. „Und jetzt haben wir eine noch größere Veranstaltung in einer noch größeren Arena mit Anthony Joshua. Am 29. April im Wembley-Stadion mit 90.000 Menschen, ein Traum für jeden Box-Promoter. Wir haben den jungen, ungeschlagenen Champion Anthony Joshua gegen den langjährigen Herrscher Im Schwergewicht, Wladimir Klitschko. Dies wird Wladimirs 29. WM-Titelkampf sein - ein Rekord im Schwergewicht. Wir freuen uns auf einen fantastischen Kampf mit großen TV-Partnern: Sky in Großbritannien, RTL in Deutschland. Unseren TV-Partner in den USA werden wir kurzfristig klären."